Informationen für Patienten


 
Leistungsspektrum:
 
Diagnose und Therapie von Nierenerkrankungen
mittels spezieller Urindiagnostik, Blutuntersuchungen und Probenentnahme von Nierengewebe (Nierenbiopsie) (Kooperation mit der Nephropathologie Erlangen Prof. Amann)
Oft ist ein fehlgeleitetes Immunsystem Schuld an einer Nierenschädigung.
Typische häufige Erkrankungen die wir behandeln sind
            • Gefäßentzündungen (Vaskulitiden)
            • Lupus erythematodes
            • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Kollagenosen, Rheumaerkrankungen)
            • spezielle Entzündungen der Nieren
               (Glomerulonephritis: Glomerulum = Nierenkörperchen
                                                           -itis                = Entzündung)
Weiterhin können unzählige Erkankungen anderer Organsysteme oder auch medikamentöse Therapien zu Nierenerkrankungen führen. Organ- und fächerübergreifendes Denken ist für Nephrologen also gefragt!
 
Niere und Diabetes als Volkskrankheit
Die Zuckererkrankung ist die häufigste Ursache für Nierenschäden. Deshalb ist eine Betreuung von Diabetespatienten mit Nierenschäden für uns an der Tagesordnung, auch durch weitergebildete Ärzte der deutschen Diabetesgesellschaft (Diabetologe DDG)
  
Bluthochdruck, eine Volkskrankheit
Diagnose und Therapie von (schwer einstellbarem) Bluthochdruck
            Essentieller Bluthochdruck
            Sekundärer Bluthochdruck
                        Hormonell bedingt
                        Nierenarterienverengung
                        Nierenerkrankungen
                        Atemstörungen im Schlaf (in Kooperation mit der Med. Klinik 1)
 
Nierenerkrankte brauchen Betreuung durch Nierenspezialisten:
Schwer Nierenkranke, Dialysepatienten oder Nierentransplantierte profitieren auch bei Diagnostik und Therapie an anderen Organsystemen durch die Betreuung von Nierenspezialisten:
Z. B. bei der Steuerung der Infusionsmenge bei reduzierter Urin-Ausscheidung,
der Auswahl von Medikamenten die die Niere nicht zusätzlich schädigen oder Dosisanpassungen bei Medikamenten, die über die Niere ausgeschieden werden
 
Betreuung von Nierentransplantierten (oder mit anderen Organen Transplantierte)
Nierentransplantierte brauchen eine besondere Betreuung, egal welcher diagnostische oder therapeutische Eingriff vorgenommen werden soll. Beurteilung der Organfunktion und Management der immunsuppressiven Therapie benötigen besondere Kenntnisse. Nachdem die Niere das meisttransplantierte Organ ist, besitzt der Nephrologe breite Erfahrung in der spezifischen Betreuung Transplantierter
 
Behandlung von Patienten mit Nierenersatzverfahren 24h/Tag
Bauchfelldialyse (Peritonealdialyse), manuell oder Geräte-gestützt
Blutwäsche (Hämodialyse)
Dabei können auch Patienten mit
            • Hepatitis B/C/HIV oder Patienten mit
            • multiresistenten Keimen (MRSA/VRE/ESBL)
problemlos betreut werden
 
Behandlung von Patienten mit speziellen Blutaustauschverfahren
Diverse Erkrankungen entstehen durch im Blut zirkulierende Faktoren:
Beispiele hierfür sind Erkrankungen der
            • Neurologie: Multiple Sklerose, Guillan-Barre-Syndrom
            • Bluterkrankungen: Gegen Blutzellen gerichtete Antikörper; EHEC/HUS
            • Vergiftungen mit Medikamenten
 
Erbliche Nierenerkrankungen:
Zystennieren des Erwachsenen und Morbus Fabry sind zwei häufige – und inzwischen behandelbare – Beispiele von genetisch verursachten Erkrankungen, denen wir uns in Diagnostik, Prophylaxe und Therapie zuwenden
 
Störungen der Blutsalze (Elektrolyte)
Veränderungen im Blut bzw. Körperbestand von Blutsalzen wie Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphat können schwere, teils auch lebensbedrohliche Symptome verursachen. Die Niere ist DAS wesentliche Organ zur Justierung der Blutsalze. Zum Fachgebiet der Nierenspezialisten gehören damit die in der Allgemeinheit eher unbekannten Erkrankungen, die zu schweren Symptomen bei Entgleisungen der Elektrolyte führen
 
Knochenstoffwechselstörungen
Die Niere ist Schlüsselorgan für die Vitamin D-Herstellung. Damit ist der Nephrologe Experte bei der Bewertung von Veränderungen in dem Wirkzusammenhang von Vitamin D, Nebenschilddrüsenerkrankungen, Kalzium- und Knochenstoffwechsel
 
Störungen des Säure-Basenhaushalts des Blutes
 
Betreuung von akut lebensbedrohlichen Erkankungen auf der Intensivstation:
Patienten mit schwersten Erkrankungen (Blutvergiftung, Herzversagen, Schock jeder Ursache) erleiden häufig ein Multiorganversagen. Die Niere ist eines der ersten Organe die beim Kreislaufversagen nicht mehr funktioniert. Dies führt zu einer erneuten Verschlechterung der Prognose des Patienten. Als Nephrologen nehmen wir uns auch diesen, schwerst kranken Patienten an und helfen durch:
Nierenersatztherapie auf der Intensivstation,
Betreuung von Patienten mit Nierenversagen,  
um die Bedingungen für ein Wiedereinsetzen des Kreislaufs und damit der Nierenfunktion zu verbessern
 
Wir betreuen Patienten zur Shuntanlage in der Gefäßchirurgischen Abteilung interdisziplinär mit.
Auch haben wir die Möglichkeit zur Anlage von Dialysekathetern (passager oder dauerhaft)
 

Aktuelle Termine



07.07.2020   09:30 Uhr

ABGESAGT Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Abpumpen - Muttermilch gewinnen und aufbewahren [ ... mehr]


14.07.2020   15:00 Uhr bis 16:30 Uhr

ABGESAGT Selbsthilfegruppe


für Frauen mit Brust- und gynäkologischen Krebserkrankungen [ ... mehr]


21.07.2020   09:30 Uhr

ABGESAGT Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


Der Schnuller - Segen oder Last? [ ... mehr]


31.07.2020   13:30 Uhr

ABGESAGT Führung durch die Palliativstation


[ ... mehr]


04.08.2020   09:30 Uhr

ABGESAGT Still-Treff auf der Wöchnerinnenstation


10 Schritte zum erfolgreichen Stillen [ ... mehr]



weitere Termine